top of page

Erste Aktion der Fichtelgeister

Neue Jugendgruppe im FGV baut Nistkästen



Die Ortsvereine Ebnath, Neusorg und Pullenreuth des Fichtelgebirgsvereins haben sich bei der Jugendarbeit zusammengetan und die erste Aktion gestartet. Dabei wurden an zwei Tagen im März Nistkästen für Vögel gebaut, diese künstlerisch gestaltet und am Kalvarienberg aufgehängt. Die Fichtelgeister waren eifrig bei der Sache, haben gehobelt, geschraubt und ganz unterschiedliche Nistkästen gestaltet.



Ziel der neuen Jugendgruppe Fichtelgeister ist es, wieder mehr Familien für den FGV und seine Arbeit zu begeistern. Dazu wurden für dieses Jahr noch vier weitere Aktionen, wie der Bau eines großen Insektenhotels im Geisterwald Pullenreuth oder der Besuch eines Bauernhofs mit kleiner Wanderung, geplant.


Martin Exner, ehemaliger Vorsitzender in Ebnath, sagte: „Als mich Carolin anrief, war sofort klar, dass Ebnath sich beteiligt. Die Altersstruktur bei uns ist recht hoch und es müssen wieder neue Mitglieder gewonnen werden. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist mir sowieso eine Herzensangelegenheit.“ Die Kinder können ihre Freizeit sinnvoll in der Natur gestalten und gemeinsam etwas erschaffen. Durch diese abwechslungsreichen Aktionen hofft die Jugendgruppe Fichtelgeister nicht nur neue Mitglieder zu gewinnen, sondern auch das Bewusstsein für die Natur und den Naturschutz zu stärken.



Die Aktionen der Fichtelgeister stehen allen interessierten Kindern und Jugendlichen offen. Initiatorin Carolin Gley, Jugendwartin im FGV Neusorg, gibt folgenden Grund für die Gründung an: „Ich selbst war als Kind gerne bei den Aktionen des FGV dabei und wollte das auch meinen Kindern ermöglichen. Wenn nur wenige Kinder mit vielen Erwachsenen wandern, sind die Mädchen und Jungen oft nur schwer zu motivieren. Wir haben in Neusorg letztes Jahr aktiv Familienarbeit geleistet und dadurch 16 neue Familien für unseren Ortsverein gewonnen. Weil ich möchte, dass auch die Mitgliederstrukturen in den beiden Nachbarorten gestärkt werden, kam mir die Idee einer Zusammenarbeit, von der alle profitieren können. Kinder sind gerne in der Natur mit Gleichaltrigen unterwegs, erschaffen gerne etwas und sind wissbegierig. Das sollten wir unterstützen.“


Bei den Aktionen können die Kinder spielerisch etwas über die Flora und Fauna in der Region lernen. Die nächste Aktivität der Fichtelgeister findet am 18. Mai im Geisterwald Pullenreuth statt. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Wanderparkplatz Harlachberg. Lena Franz, Jugendwartin in Pullenreuth, freut sich schon wieder auf viele Teilnehmer und lädt auch Nicht-Mitglieder zum Schnuppern ein.

Comments


bottom of page